Regeln sind immer dann notwendig, wenn mehrere Menschen in einer Gemeinschaft zusammenleben. Aus diesem Grunde brauchen wir auch in der Schule Regeln. Regeln schützen. Deshalb müssen sie respektiert und befolgt werden.

 

Download

Schulordnung

Gut zu wissen

Allgemeine Verhaltensregeln

  • Wir respektieren uns gegenseitig. Wir behandeln alle Mitglieder der Schulgemeinschaft so, wie wir selbst behandelt werden möchten.
  • Wir übernehmen selbst Verantwortung für unser Verhalten und unseren Lernfortschritt.
  • Wir gestalten unsere Schule mit und bereichern sie durch unsere Ideen und unseren Einsatz.
  • Jede/r Einzelne von uns ist mitverantwortlich für ein gutes Klassen- und Schulklima und dafür, dass sich jede/r bei uns wohlfühlt. Wir sind nett, freundlich und höflich zueinander. Wir helfen uns gegenseitig.
  • Wir reden über Probleme und klären Streitigkeiten mit Argumenten und nicht mit Fäusten und Schimpfwörtern.
  • Wir bemühen uns, eventuelles Fehlverhalten wieder gut zu machen.
  • Wir halten uns an vereinbarte Regeln und befolgen die Anweisungen und Empfehlungen der Begleit-, Aufsichts- und Lehrpersonen.
  • Wir binden die Leihbücher ein (KEINE KLEBEFOLIE!) – idealerweise umweltbewusst (Zeitungspapier, ….)- und halten sie sauber (NICHT HINEINSCHREIBEN!). Wir gehen mit der Schuleinrichtung und dem Arbeitsmaterial sorgsam um.
  • Wir schalten Handys, IPods, … während der Schulzeit aus und nicht nur auf lautlos, um unnötige Strahlen zu vermeiden. Wir schalten sie nur dann ein, wenn wir von den Lehrpersonen dazu aufgefordert werden.
  • Wir nehmen keine gefährlichen, verbotenen und gesundheitsschädigenden Gegenstände in die Schule. Damit sind auch Energy Drinks gemeint!
  • Wir halten das Schulgebäude sauber und nehmen die Mülltrennung ernst.
  • Wir nehmen die Turnsachen nach jeder Turnstunde mit nach Hause bzw. ins Heim.
  • Die anfallenden Kosten für Ausflüge zahlen die SchülerInnen auch bei Absagen seitens des Elternhauses oder im Falle des Ausschlusses aus disziplinären Gründen.

Verhaltensregeln während des Unterrichts

  • Wir verfolgen den Unterricht aufmerksam und aktiv.
  • Wir arbeiten konzentriert und leise.
  • Wir nehmen die Ratschläge und Vorgaben der Lehrpersonen an und bemühen uns, diese anzuwenden bzw. einzuhalten.
  • Wir halten uns an die Gesprächsregeln. Wir hören uns gegenseitig zu und akzeptieren andere Meinungen.
  • Wir nutzen Fehler, um zu lernen.

 

Vor und nach dem Unterricht

  • Wir packen unsere Schultasche sorgfältig, damit wir alle notwendigen Unterlagen dabei haben.
  • Die Schule ist für jene SchülerInnen, welche die Gleitzeit in Anspruch nehmen, ab 7.10 geöffnet, für alle anderen ab 7.35 Uhr. An Tagen mit Nachmittagsunterricht ist die Schule ab 13.45 Uhr geöffnet. Ab den genannten Zeiten ist die Aufsicht gewährleistet.
  • In Schule und Heim wird nicht gelaufen, geschubst und gebrüllt.
  • Wir begeben uns rechtzeitig in den Klassenraum und bereiten uns auf die nächsten Stunden vor.
  • In der Pause gehen wir – außer bei Regen – in den Schulhof, bewegen uns und tanken Sauerstoff und Energie für die nächsten Stunden.
  • Am Ende jedes Schultages räumen wir die Klasse auf und hinterlassen sie sauber. Die Bücher und die Unterlagen, die wir nicht mit nach Hause nehmen, stellen/legen wir ordentlich in die Regale. Wir räumen die Ablagen unter den Schulbänken täglich.
  • Wir erledigen Hausaufgaben regelmäßig und ordentlich und bereiten uns gewissenhaft auf die nächste Stunde vor.

 

Tagesheim Studium und Freizeit

  • Wir halten uns strikt an die Anweisungen der ErzieherInnen.
  • Wir nutzen die Studierzeiten bestmöglich.
  • Wir verhalten uns ruhig, respektvoll und nehmen Rücksicht auf andere.
  • Wir helfen uns gegenseitig und nehmen die Hilfe und Tipps der ErzieherInnen dankbar an.
  • Wir nehmen aktiv am Freizeitangebot teil und gestalten es mit.
  • Abwesenheiten während des Tagesheimangebotes müssen schriftlich und rechtzeitig (bis 9.00 Uhr des entsprechenden Tages!) im Sekretariat mitgeteilt werden.

 

Absenzen

  • Wir lassen unsere Abwesenheiten von den Eltern schriftlich entschuldigen und verwenden dafür das Mitteilungsheft. Wir bringen die Entschuldigung spätestens zwei Tage nach der Abwesenheit in die Schule. Verspätete Entschuldigungen werden nicht angenommen und gelten als unentschuldigte Absenzen.
  • Vorhersehbare Absenzen teilen wir der Direktorin im Voraus schriftlich mit (spätestens 1 Tag vorher!)
  • Bei mehrtägigen voraussehbaren Absenzen ist ein persönliches Gespräch zwischen Eltern und Direktorin notwendig.
  • Den Unterricht dürfen wir nur dann früher verlassen, wenn wir von einem Familienmitglied abgeholt werden. Es muss ein eigenes Formular im Sekretariat ausgefüllt und unterschrieben werden. Dieselbe Regelung gilt für vorzeitiges Verlassen der Gruppe bei Ausflügen, sofern dies die offizielle Schulzeit betrifft.

 

Was passiert, wenn die Schulordnung nicht eingehalten wird:

  • Ermahnung und Gespräch; Entschuldigung und Wiedergutmachung
  • Bei vergessener/nicht erledigter Hausaufgabe negative Bewertung (4) bzw. eine von der Lehrperson mit den SchülerInnen vereinbarte Konsequenz
  • Bei unordentlicher Ablage der Schulmaterialien: Verbot diese in der Schule zu lassen
  • Mitteilung ans Elternhaus
  • Gespräch mit Eltern
  • Handy-Abnahme, wobei das Handy von den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten abgeholt werden muss (nach einer für sie sinnvollen Zeitspanne)
  • Aufgaben, die den Betroffenen bzw. der Schulgemeinschaft zugutekommen
  • Entschädigung für beschädigte Materialien/Gegenstände
  • Ausschluss vom Tagesheim für 1 Woche nach 3maliger Mitteilung an die Eltern
  • Eintragung ins Klassenregister mit Auswirkung auf die Betragensnote
  • Drei Eintragungen haben den Ausschluss von Ausflügen zur Folge. Die entsprechende Zeit wird mit Arbeitsaufträgen an der Schule verbracht